La Petite Marquise: Warum nur dieses Zögern!

Mit Interesse haben wir den 25. Februar abgewartet. Dieses Datum wurde in einer schriftlichen Aufforderung der Gemeinde an die Besitzer der „La petite Marquise“ gesetzt, um an der Bauruine in Punkto Sicherheit Entscheidendes zu verbessern.

Wir stellen fest, dass wie seit nunmehr 10 Jahren, seitens der Besitzer rein gar nichts unternommen wurde.

Einem Zeitungsbericht vom 21. Februar entnehmen wir, dass die Gemeinde durch ihren Anwalt die Eigentümer für den Fall einer Missachtung hat wissen lassen: „A défaut d’avoir remédié à la situation périlleuse et déplorable, ma partie agira par la voie judiciaire.“

So weit, so gut.

Aber es besteht eine direktere und schnellere Handlungsmöglichkeit.

Intra Muros asbl weist seit ihrer Gründung im Jahre 2005 unermüdlich auf diese direkte Handlungsmöglichkeit der Gemeinde, genauer des Bürgermeisters, im Dossier der Bauruine „La petite Marquise“ hin.

Diese Handlungsmöglichkeiten wurden nochmals seitens des Innenministers in Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage im März 2006 bestätigt:

(…) De Buergermeeschter as zoustänneg fir déi Gesetzer a Reglementer auszeféieren, déi polizeilech Bestëmmungen enthalen. Wann zum Beispill an enger Gemeng e privat Gebei an engem schlechten Zoustand as an eng Gefor fir d’Öffentlechkeet duerstellt, dann as et dem Buergermeeschter seng Aufgab fir hei déi neideg Schrëtt ze ënnerhuelen, fir Secherheet vun de Leit (…) ze garantéieren. Normalerweis fuerdert de Buergermeschter fir déischt de Propriétaire op sein Haus an Rei ze setzen an Gefor fir d’Oeffentlechkeet aus der Welt ze schaafen. Wan de Propriétaire trotzdem naischt mecht a wann awer Urgence besteet, da kann de Buergermeeschter die neideg Aarbechten ausféiere loossen op Käschten vum Propriétaire. (…).“Die ministerielle Antwort lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig!

Jede Gemeinde besitzt mindestens zwei Reglemente die polizeiliche Bestimmungen enthalten.

Der Bürgermeister ist aufgrund seiner gesetzlich verankerten polizeilichen Befugnisse ermächtigt, grobe Missachtungen dieser Reglemente SOFORT zum Schutze und zur Sicherheit der Bevölkerung zu ahnden. Es bedarf hierfür keinerlei Gerichtsurteile.

In diesem präzisen Fall wären zwei kommunale Reglemente anwendbar: Das Polizeireglement sowie das Bautenreglement. Beide Reglemente müssten klare Bestimmungen und Richtlinien betreffend die allgemeine öffentliche Sauberkeit und Sicherheit beinhalten.

Der Bürgermeister hat in der klaren Sachlage um die „La petite Marquise“, das polizeiliche Recht und die gesetzliche Pflicht zum Schutze der anliegenden Einwohner SOFORT einzuschreiten.

Warum also das jahrelange Zögern?

(Mitgeteilt 27.2.2008)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.