Sicherheitsrisiko „La petite Marquise“: Konsequentes Handeln gefordert!

Intra Muros asbl prangert seit Jahren die unhaltbare Situation betreffend die Bauruine der „La petite Marquise“ auf dem Echternacher Marktplatz an. Durch den Einsatz der Vereinigung bequemte sich die Gemeindeführung gerichtliche Schritte gegen die Besitzer der Ruine einzuleiten. Durch die konsequenten Vorschläge der Bürgerinitiative versuchte die Gemeinde das Gelände um die Ruine mit Holztafeln abzusichern. Vernachlässigt wurde aber aus unerklärlichen Gründen, den unglaublichen Dreck und Unrat um und in der Ruine zu beseitigen. Dies ist eine elementare Pflicht eines Bürgermeisters, dies kann ohne Gerichtsbeschlüsse erfolgen.

Vor wenigen Tagen brannte es zum zweiten Mal in der Bauruine. Ohne den offiziellen Untersuchungen vorgreifen zu wollen, ist ersichtlich, dass beide Feuer durch kriminelle Machenschaften gelegt wurden.

Bisher kam niemand zu Schaden.

Aufgrund dieses zweiten Feuers stellt Intra Muros fest, dass die Bauruine eigentlich nicht abzusichern ist. Zu groß ist das Gelände, zu offen die Ruine um Eindringlinge abzuhalten.

Unvorstellbar, welch enorme Schäden Brandstifter anrichten könnten. Eine Feuersbrunst auf dem historischen Marktplatz hätte verheerende Folgen.

Für uns ist die Bauruine zu einem unhaltbaren Sicherheitsrisiko geworden.

Der Bürgermeister ist aufgrund des Gemeindegesetzes verpflichtet, hier konsequent einzuschreiten.

Intra Muros asbl ist der Ansicht, dass die Sicherheit des gesamtem Umfeldes nur durch den Abriss der Ruine gewährleistet werden kann.

Die Ruine stellt keinen Wert mehr dar, weder bauhistorisch noch finanziell. Einzig das Bauterrain inmitten Echternachs hat seinen Wert. Die vordere Fassade wäre problemlos wieder neu aufzubauen und in das Gesamtbild des Marktplatzes zu integrieren.

Es gilt nun die Sicherheit der direkten Nachbarn und der umliegenden Gebäude zu schützen.

Wir fordern ein konsequentes Handeln des Bürgermeisters um den Abriss der Ruine voranzutreiben.

Im Rechtsstaat Luxemburg ist der Schutz des Privatbesitzes wichtig. Aber ebenso wichtig, wenn nicht gar wichtiger ist der Schutz der Menschen, die durch verwerfliches Handeln beziehungsweise Nichthandeln einer Privatperson auf ihrem Besitz in Gefahr gebracht werden.

Sieht unser Gesetz keine klaren legalen Schritte vor, die diesen Schutz gewährleisten, so sind die Abgeordnetenkammer und die Regierung gefordert. Dann brauchen wir dringend eine gesetzliche Handhabe!

Intra Muros asbl wird alle in der Kammer vertretenen Parteien zu einem „Besuch“ der Ruine einladen um den politisch Verantwortlichen die aktuelle Situation zu unterbreiten.

(Mitgeteilt 19.1.2009)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.