Biker- und Wohnmobil-Tourismus in Echternach: Keine schlüssigen Konzepte!

Für eine vom Tourismus abhängige Ortschaft wie Echternach, gilt es in einem durch wachsende Konkurrenz geprägten Umfeld, ausbaufähige Nischen zu nutzen. Hierzu gehören zweifelsohne der Biker- und Wohnmobiltourismus. Die diesbezüglich von Intra Muros vorgelegten Konzepte wurden von den Entscheidungsträgern leider nie ernsthaft diskutiert.

Für Intra Muros asbl müssen Motorrad- und Wohnmobiltourismus Standbeine im lokalen und regionalen Tourismusangebot darstellen. Das Müllerthal – die kleine luxemburgische Schweiz, die naheliegende Eifelregion mit ihrem landschaftlichem Reiz und ihrer kulturellen Vielfalt sind als Region ein Paradies für Biker und Wohnmobiltouristen.

Unabhängig von allen Mobilitätsüberlegungen, bleibt das Motorrad auch in Zukunft ein Element der Freizeitgestaltung. Kurztrips oder Wochenendausflüge bleiben feste Bestandteile in den Planungen der Biker. Alle Studien im Bereich Motorrad-Tourismus weisen zudem auf die weiterhin steigenden Freizeitausgaben in diesem Bereich hin.

Ähnlich liegt dies beim Wohnmobiltourismus. Dieser bildet einen der wenigen Wachstumsbereiche in der allgemeinen Tourismusbranche. Die Wettbewerbssituation zwischen einzelnen Gemeinden und Regionen ist in diesem Bereich noch günstig. Es gilt schnell und vor allem professionell zu handeln.

Seit Jahren treten wir für das Erstellen eines klar nachvollziehbaren „Bikers welcome“-Konzeptes ein. Professionelle Marketing- und Kommunikationsstrategien, adäquate kulturelle Animation, gezieltes Anbieten von Eventtourismus und Erlebnisurlaub, motorradfreundliche und sichere Parkplätze, dies mit Möglichkeiten einer Bikerkleidung- und Helmablage, sind wichtige Elemente eines Konzeptes.

Seit Jahren fordern wir ebenfalls ein schlüssiges Konzept für den Wohnmobiltourismus. So haben wir gemeinsam mit dem lokalen Syndicat d’Initiative klare Vorstellungen in Bezug auf adäquate Stellplätze unterbreitet. Hochwertige Stellplätze erhöhen neben den schon erwähnten notwendigen kulturellen und sozialen Angeboten, die Dauer des Verbleibens.

Die politischen Entscheidungsträger sind gefordert, hier Vorgaben zu erstellen. Einige lieblos gestaltete Motorradparkplätze sind noch kein Konzept. Das Gleiche gilt für das wilde Parkieren der Wohnmobile.

Im Vergleich zu früheren Jahren erlebt besonders der Biker-Tourismus einen spektakulären Einbruch. Die Konzeptlosigkeit bei den Wohnmobilen erhöht keineswegs die Attraktivität dieser Tourismusform.

Echternach muss sich schnellstmöglich als motorradfreundliche Stadt und als Zielort für den Wohnmobiltourismus positionieren. Auf dem Gebiet des Bikertourismus sind viele Gemeinden bis dato fixer als das Sauerstädtchen. Hier gilt es aufzuholen. Im Wohnmobiltourismus müsste in einer Art Vorreiterrolle ein modernes und attraktives Angebot geschaffen werden. Diese Möglichkeit gilt es nicht zu verpassen.

(Mitgeteilt 2. Juni 2010)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.